26.05.2019

Letzte Meldungen
17.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Traderkonto online
10.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Festgeld online
08.10.2019 ⇨ Online Banken
TOP 10 Tagesgeld online
02.10.2019 ⇨ Vergleichsrechner
Rechtsschutzversicherungen
⇨ zum Archiv...

Google Pay vs Apple Pay

Man sieht sie immer häufiger an der Kasse im Supermarkt, Menschen die ihren Einkauf mit dem Smartphone bezahlen. Doch was steckt dahinter, wie funktioniert das? Die Überschrift hat es bereits verraten, dahinter stecken die Bezahldienste Apple Pay und Google Pay, welche in Zusammenarbeit mit der jeweiligen Bank des Kunden den Zahlungsprozess arrangieren.
Unterstützt durch eine kostenlose App, wie das Wallet von Apple oder Google-Play beim Android Handy, wird das Smartphone in eine Kreditkarte verwandelt. Das funktioniert zuverlässig, sicher und schnell. In Deutschland wurde Google Pay im Juni 2018 eingeführt, Apple Pay folgte im Dezember 2018.

Anforderungen an das Smartphone

Die Nutzung der Dienste ist kein Hexenwerk und ist bei Weitem nicht nur Technikfreaks vorbehalten. Ein halbwegs modernes Handy und die richtige Bank genügen. Wichtig ist nur:
  • Das Handy verfügt über ein NFC-Modul. NFC steht für Near Field Communication.
  • Bei Androidgeräten muss mindestens Android 4.4 Kitkat installiert sein sowie eine Geräte Displaysperre eingestellt sein. Gerootete Geräte werden aus Sicherheitsgründen nicht unterstützt.
  • Apple Pay wird vom iPhone SE, iPhone 6 (Plus), iPhone 7 (Plus), iPhone Xs und vom iPhone XR unterstützt.

Voraussetzungen bankenseitig

Bank bzw. Zahlsystem Apple Pay Google Pay
American Express✔️
BW-Bank✔️
Commerzbank✔️
Comdirect✔️✔️
Consors Bank✔️
Deutsche Bank✔️
DKB✔️✔️
Fidor Bank✔️
Hanseatic Bank✔️
HypoVereinsbank/UniCredit Bank AG✔️
ING ✔️
N26✔️✔️
o2 Banking✔️
PayPal✔️
Die wichtigsten Direktbanken und Zahlungssysteme welche Apple Pay, Google Pay oder beides (⭐) unterstützen.
Noch sind nicht alle deutschen Banken für die relativ neuen Bezahldienste zugelassen. Außerdem funktionieren die Dienste nur mit Kreditkarten wie auch Debitkarten, die Nutzung mit einer Girokarte ist derzeit nicht möglich.
Beim Googledienst kann jedoch das Paypalkonto hinterlegt werden, welches dann auf das Girokonto zugreift. Somit kommt man durch die „Hintertür“, also auch mit einer gewöhnlichen Girocard ans Ziel.

In der Tabelle rechts sind die wichtigsten Banken und Zahlungssysteme aufgeführt mit Angaben welche Google Pay, Apple Pay oder beides unterstützen.
Dabei sei angemerkt, dass die Tabelle keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt. Regionale Banken sind nicht aufgeführt, was zum einen Rahmen sprengen würde, zum Anderen tun sich die schlanken Direktbanken mit der Umsetzung solcher Standards aber auch wesentlich leichter. Im Zweifelsfall empfiehlt es sich die Unterstützung von Bezahldiensten bei der jeweiligen Bank zu erfragen.

Thema Sicherheit

Sicherheit ist besonders beim Zahlungsverkehr ein wichtiges Thema. Google und Apple haben alles daran gesetzt ihre Systeme absolut sicher zu machen. Auch wenn es eine 100%ige Sicherheit nie gibt, so haben die Systeme doch Maßstäbe gesetzt. Die Verwendung von Google Pay und Apple Pay ist weitaus sicherer als die Verwendung einer EC-Karte mit NFC-Chip, welcher selbst mit dem Smartphone ausgelesen werden kann.

Ein großer Vorteil in Sachen Sicherheit bei den Bezahlsystemen von Apple und Google ist die Tatsache, das die Kreditkartendaten nicht auf dem Handy gespeichert sind. Im Gerät selbst ist nur eine virtuelle Kreditkarte mit eigener Nummer gespeichert, welche nur verschlüsselt bei der Bank hinterlegt ist. Der Datenaustausch zwischen Smartphone und dem Server der Bank erfolgt selbstverständlich verschlüsselt.

Bei Verlust des Handys muss damit nicht gleich die ganze Kreditkarte gesperrt werden. Es genügt wenn man den Token löschen lässt, damit ist das Handy als Zahlungsmittel sofort nutzlos. So einfach ließe sich mit dem gefundenen oder gestohlenen Handy aber auch nicht einfach bezahlen, schließlich muss zunächst erst einmal die Displaysperre überwunden werden.

Welches System ist das bessere?

Sowohl Apple Pay wie auch Google Pay sind sichere Systeme und arbeiten sehr zuverlässig. Für welches der beiden man sich entscheidet, ist letzten Endes vom Endgerät abhängig. Somit wird einem die Entscheidung schon fast abgenommen.
Besitzer eines iPhons werden sich wohl für Apple Pay entscheiden und fortan bequem über die App Wallet bezahlen.
Nutzer eines Android Gerätes haben gar nicht erst die Möglichkeit Apple Pay zu nutzen und werden wohl zur Google Variante greifen.
Google Pay bietet jedoch allen Nutzern ohne eigene Kreditkarte den Vorteil, dass sie über Paypal den Dienst dennoch nutzen können, was bei Apple leider nicht möglich ist.

Die Bank muss zum Handy passen

Da sich die Frage nach dem System mehr oder weniger selbst beantwortet hat, bleibt nun zu hoffen dass die eigene Bank auch das richtige System bedient. Sollte der Wechsel zu einer neuen Bank zur Zeit ohnehin Thema sein, schadet es nicht darauf zu achten dass die neue Bank möglichst beide, oder zumindest das richtige System für das aktuelle Handy unterstützt. Ist dies nicht der Fall, so rechtfertigen Aufwand und Nutzen den Bankenwechsel sicherlich nicht. Dann vielleicht lieber einen Kreditkartendienst verwenden.

Bitte hinterlassen Sie Ihre Meinung hier:

Beachten Sie auch darüber hinaus, dass lediglich die hier gemachten Angaben sowie das aktuelle Datum und die Tageszeit gespeichert und verarbeitet werden. Sie können also völlig anonym handeln. Kommentare werden allerdings erst nach Prüfung durch den Administrator freigeschalten.

Name oder Pseudonym:

Thema:
Kommentar: